(Vorher: SIM Karte in Rio I – Recherche von zuhause aus)

… was für eine Odyssee! Und ich nehm´s vorweg: ich habe noch keine brasilianische SIM Karte (chip)!
Nochmal zur Erinnerung, ich bin an Datenvolumen interessiert.

Einfacher wäre es, wenn ich einen CPF hätte, das ist wohl die hiesige Steuernummer oder wat weiss ich, ist auch egal, es ist ein nationales Dokument. Ob es damit billiger wäre, würde mich nur noch interessieren, dann könnte ich das organisieren.

TIM
Heute erstmal, wie so schön vorab recherchiert (siehe 1. Bericht) vor Abreise, zum TIM (ausgesprochen Tschimm) Laden um die Ecke. Easy. Den Eingang versperrten komplett 5 Mädels, eine fing mich ab. Sie verstand nicht, was ich wollte und ich stellte fest, dass ich ausgerechnet diesen Ausdruck zuhause liegen lassen hatte, praktischerweise auch den Stadtplan. Also umgedreht und wieder zurück in die Wohnung, um mit WLAN noch mal nach dem Tarif zu suchen, den ich haben wollte. Gefunden.

Wieder zurück. Nein, den hätten sie in dieser Filiale nicht, aber 4 Blocks weiter im Shopping Leblon gäbe es das.
Denkste. Der Tarif existiert nicht mehr. Seit wann frage ich. Seit letztem Monat. Er heisst TIM Visitor.
Na wenn das man nicht sowas von super clever ist, direkt vor den Olympischen Sommerspielen einen Besuchertarif abzuschaffen. Nicht. ??? Was soll das?

tim visitor prepaid vagamundo361 tim visitor prepaid prepago vagamundo361 timchip estrangeiros

 

Sie fand dann einen anderen Tarif für mich, den ich auch schon im Internet gesehen hatte und akzeptabel fand:
TIM Pre 500
500 MB – 7 Tage – 10 Real (oder mit anderem Namen 1GB – 30 Tage – 35 Real)
macht 2GB – 4 Wochen – 40 Real. Okay
Plus 10 Real nur für den Chip, bzw. dafür gibts dann 100 Min Tel/100SMS dazu. Okay

Sie tüddelt 15 Minuten am Computer rum. Dann ist das Netzwerk firmenweit zusammengebrochen. Nichts zu machen. Kann 1-2 Stunden dauern, mindestens…

VIVO
Im Shopping Leblon bin ich dann noch zu Vivo gegangen. Die wollten erstmal 10 Real für den Chip und 50 Real für die Aktivierung ohne jegliches Guthaben für irgendwas haben. Tschüss.

OI
Weiter im Einkaufszentrum zu Oi. Die haben gar keine Tarife für Ausländer mit Pass und ohne CPF. Preis wär aber wie bei Oi. Wieder nichts.

TIM
Ich schlendere zurück und lande wieder bei TIM Laden Nr. 1 vom Morgen. Ob denn die Computer wieder gehen? War egal, denn für den TIM Pre 500 haben sie dort gar keine Karten. In der anderen Richtung auch nicht.

CLARO
Letzter Versuch für heute bei Claro. Ein Verkäufer, der genau so exakt desinteressiert und maulig keine weitere Miene verzieht wie in jedem der vorherigen Läden (knapp über der Freundlichkeit der Russen in St. Petersburg kürzlich), wobei ich ja noch gut kommunizieren kann zwischen brasilanisch und argentinisch. Er erklärt mir einen Tarif:
50 MB – 1 Tag – 0,99 Real
macht 1,5GB – 30 Tage – ca. 30 Real. Okay. Mit Pass.
Wie ich dann noch etwas Telefon/SMS dazu bekomme, will er den Kollegen erzählen lassen, er reiht mich nur in die Schlange ein. Als ich dran bin, scheitert das Ganze, weil ich den Original Pass vorlegen soll, nicht die Kopie.

Mir reichts für heute.

Nachher: SIM Karte in Rio III – ich hab sie)

 

Nachtrag: Hier mein Artikel von der Reise zu diesem Thema!

 

Me Girl from Ipanema
Drei besondere Geschäfte (Ipanema)
SIM Karte in Rio II (so nicht)
Markiert in:         

2 Kommentare zu „SIM Karte in Rio II (so nicht)

  • 13. August 2016 um 11:13
    Permalink

    Hihi, das mit dem TIM Visitor kommt mir auch sehr bekannt vor. War auch in Brasilien vor ein paar Wochen. Die offiziellen TIM Geschäfte (war in Belo Horizonte) kannten den Tarif nicht mal, als ich ihnen dann den Tarif auf dem Handy gezeigt hab (WLAN), konnten sie mich nur an die Hotline verweisen. Und die Hotline war dann am Ende auch irgendwie nutzlos, die haben nach „ich frage mal den Kollegen“ einfach aufgelegt (zum Glück kannte ich jemanden mit einer CPF, das vereinfacht die Sache dann doch; wobei man auch als Tourist eine CPF bekommen kann…glaube ich). Am Ende bin ich bei dem Infinity Pre 500 gelandet. Aber irgendwie war das alles sehr umständlich..

    Antworten
    • 13. August 2016 um 11:23
      Permalink

      Hallo Frank,
      Mit CPF wäre es überall gar kein Problem gewesen (aber teuer!). Mit ihrem CPF hat mir dann auch eine Bekannte geholfen.
      Ich hatte dann fette 5GB und 1000 SMS/Freiminuten für 1 Jahr (wie sich das abrechnen lässt ist mir schleierhaft – was, wenn nach 3 Monaten meine 5GB futsch sind?) – und dann bekam ich nach 3 Wochen eine SMS, dass ich wieder frische 5GB/1000 habe… das muss keiner verstehen, aber ich weiss nicht, ob das dann neu abgerechnet wird (99 BRL pro Monat – nicht billig, aber ich wollte frei Social Media Pics machen können auf allen Ebenen, unterwegs).
      Dann habe ich von einer Kollegin erfahren, dass man an Kiosken (entsprechende Schilder hab ich gesehen) auch ganz einfach hingehen und sich ne Karte holen kann. Dass die Kioskbetreiber den CPF haben und somit schon die Karte bereit halten. Das wäre für einen Daueraufenthalt nichts für mich, weil ich doch gern selbst meine Verträge in der Hand halte ;). Aber als Kurzzeitbesucher wäre das eine einfache und nervensparende Variante gewesen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.