Wenn ich alleine unterwegs bin auf Reisen, was meistens der Fall ist, dann bin ich extrem langsam unterwegs, weil ich mir alles sehr genau ansehe. Und weil ich sehr viele Fotos mache und dafür häufig stehen bleibe. Oder auch mal zurück gehe.

In St. Petersburg war ich am ersten Tag nicht alleine unterwegs, und so gelangte ich dann leider auch nicht an mein erstes Ziel: ein Friedhof lag sozusagen direkt auf dem Weg in die Stadt. Ich besuche sehr gerne Friedhöfe und habe so dieses Jahr schon – absichtlich oder zufällig – viele hübsche Gärten und Wälder gesehen, in denen es ruhig und hübsch zugeht und wo Geschichte liegt.

Bei meinem ersten Besuch in der Stadt letztes Jahr war ich sehr krank und erinnere nicht viel von der Boots- und Festungs-Tour. Diesmal wollte ich viel sehen! Und so machte ich einen ausgedehnteren Spaziergang durch das Viertel, in dem ich ankam: Vasileostrovskiy (Vasilevksiy), eine der 42 Inseln aus denen die Stadt besteht.

Erster Anblick: Plattenbauten und keine Ende…

st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Dann wurde es etwas schöner, als wir uns gen Friedhof aufmachten.

st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Und zwischendrin sah es auch mal etwas unfreundlicher aus.

st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Witzige Idee: Werbe-Visitenkarten mit Klebeand in Bäume gesteckt/festgemachtst petersburg vagamundo361

Das ist das einzige sehr unscharfe Bild von dem riesigen wunderschön anmutenden Waldfriedhof. Wir fanden einfach keine Brücke, um hinüber zu gelangen. Und meine Begleiterin wollte eh gar nicht mit dort hin. Am zweiten Tag regnete es stark und ich gab den Plan leider auf.st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Ich habe einen ersten Russisch Schnellkurs belegt und kann nun zwar kyrillisch lesen, aber nicht viel verstehen… hiervon gar nichts.st petersburg vagamundo361

Am zweiten Tag war ich alleine und es regnete wie gesagt. So habe ich nur einen kurzen Rundgang unternommen durch das Viertel bzw. die Insel, auf dem mein Ausgangspunkt lag. Was für eine hässlich anmutende Trabantenstadt. Und es wird noch mehr gebaut. Aber als Urban Archaeologist finde ich alles trotzdem sehr interessant und finde auch immer irgendwo etwas zu sehen und zu fotografieren, was mir gefällt.

Und natürlich stellen sich mir dann auch jedes Mal viele Fragen nach dem Alltag der dortigen Bewohner. Hier war ich zu kurz und ich kann die Sprache (noch) nicht sprechen, daher gab es gar keine Möglichkeit, mehr herauszufinden. Und so schaute ich mich nur um, las das was ich entziffern konnte, und freute mich, dass ich etwas Zeit für diesen zweiten Ausflug alleine hatte und dass ich einfach drauflos spaziert bin.

st petersburg vagamundo361

Ein Schildermeer, und ich lese so gern alles. Weil ich mich freue, wenn ich ein Wort davon verstehen kann.st petersburg vagamundo361
Frukti steht hier, Obst alsost petersburg vagamundo361
Da lese ich Chleb, also Brotst petersburg vagamundo361
Netto heisst auch hier Netto, nur dass das H das N ist

Und überall Baustellen auf der Insel, für noch mehr Plattenbauten.st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Ich habe mal nach oben geschaut und nach Dachterrassen gesucht. Fehlanzeige.st petersburg vagamundo361

Kann ich lesen – aber nicht verstehen

st petersburg vagamundo361

Oh, ein Anwalt, Advokati, und unten auch wieder Fruktist petersburg vagamundo361

Natura… Produkti – ein Bioladen
Moloko heisst Milch
st petersburg vagamundo361

LIEBE in der Stadt, und dann verwischt jemand die Nummer…st petersburg vagamundo361

Noch gar nicht versucht, das zu entziffern. Ich könnte mir denken, dass Chewing Gum oder auch Kaugummi eine Ähnlichkeit damit aufweisen. st petersburg vagamundo361

Klasse Plakat zum lernen.
Brokkoli, Basilik
Petuschka ist wohl Petersilie, Ukrol ist Dill? Salat
Seliderei ist Sellerie, Redic ist Radieschen
Mir macht das Spass.st petersburg vagamundo361

Dann bin ich mal hinter die Plattenbauten gegangen. Es gibt ganz viele Spielplätze dort!st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Über so etwas bin ich dann ganz glückselig: kleine Beete 🙂st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Jetzt kommt ein Fitness Platz für Erwachsene!st petersburg vagamundo361 st petersburg vagamundo361

Dann wurde auch das Wetter wieder schöner, aber meine Zeit war rum. Ich bin zufrieden mit meiner Erkundung und den Blicken hinter die Häuser. Im Supermarkt habe ich mich auch umgesehen, gelesen, und ein paar Kleinigkeiten gekauft.st petersburg vagamundo361

Die Innenstadt mit ihren hübschen historischen Bauten habe ich natürlich auch besucht, aber dazu gibt es xxxx andere Blogs und Fotos im Internet. Ich fand das hier interessanter und spannend.

St. Petersburg mit den Öffentlichen
Im Esszimmer in St. Petersburg
Rundgang durch St. Petersburg
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.